German Village

German Village

„Fremde beinhaltet das Fehlen von Klarheit. Man kann nicht sicher sein …”
— Zygmunt Bauman

Das junge Theaterlabel rue obscure zeigt mit GERMAN VILLAGE ein poetisches Tableau, das auf fantastisch-gespenstische Weise mit dem ausgestellten Unbekannten experimentiert.

Der faszinierende Dschungel überwinternder Pflanzen ist zugleich belebtes Suchbild und Erlebnis von irritierender Fremde.

 

PREMIERE 16. April 2011 in der Orangerie des Botanischen Garten in Münster

 

REGIE Anne Keller, Karina Behrendt SPIEL David Gruschka, David Kilinc, Teresa Lucia Rosenkrantz LICHTINSTALLATION Moritz Hesse MASKE UND KOSTÜM Karina Behrendt SOUND Teresa Lucia Rosenkrantz

GERMAN VILLAGE basiert auf Interviews mit Menschen, die Erfahrung mit Ausgrenzung gemacht haben. Die gesprochenen Texte sind bis auf wenige Ausnahmen Zitate aus diesen Interviews.

Foto: Roman Starke